Charité - Promotionsstipendium I und II und Ruth-Jeschke-Gedenkstipendien

Sie befinden sich hier:

Charité - Promotionsstipendien

Das Promotionsstipendium I (Abschlussstipendium) wird dreimal jährlich auf nachwuchs.charite.de ausgeschrieben und kompetitiv vergeben.

Es richtet sich an Doktoranden und Doktorandinnen der Charité, die bei bereits vorliegenden Forschungsergebnissen ein Abschlussstipendium (max. 1 Jahr) zur Fertigstellung einer Dissertation beantragen möchten. Die Entscheidung über die zu vergebenen Stipendien trifft die Kommission für Nachwuchsförderung der Charité.

Promotionsstipendienanträge sind online über https://portal.bihealth.de/portal/SitePages/Portal.aspx elektronisch als EIN PDF-Dokument (max. Größe 5MB) einzureichen. Für Ihre Bewerbung ist eine Registrierung im Bewerbungsportal erforderlich.  Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu den Promotionsstipendien.

Ruth-Jeschke-Gedenkstipendien werden für Bewerber mit abgeschlossenem Hochschulstudium für die Finanzierung von maximal einem Jahr zum Abschluss einer Promotion in den Fachgebieten Tumorimmunologie und molekulare Krebsforschung einmal jährlich im Sommer ausgeschrieben. Bewerbungsverfahren, Laufzeit und Ausstattung entsprechen einem Promotionsstipendium I (Promotionsabschlußstipendium). PromovendInnen, die im Bereich der Tumorimmunologie und/oder der molekularen Krebsforschung arbeiten, können sich gleichzeitig um ein Ruth-Jeschke-Gedenkstipendium und um ein reguläres Promotionsstipendium I (Promotionsabschlußstipendium der Charité) bewerben. Bitte vermerken Sie dies ggf. im Anschreiben zu Ihrem Antrag.

Das Promotionsstipendium II kann aus frei verfügbaren Drittmitteln und aus anderen frei verfügbaren Haushaltmitteln finanziert werden. Die Entscheidung über die Bewilligung dieser Promotionsstipendien (Einzelantrag) trifft der Prodekan für Forschung. Ob diese Finanzierungsoption für Sie infrage kommt, besprechen Sie bitte mit Ihrem Betreuer bzw. Ihrer Betreuerin.

Warum sind Ausschreibungen und Merkblätter nur in deutscher Sprache verfügbar ?

Ausschreibungen und Merkblätter enthalten eine Vielzahl bindender juristischer Begriffe in deutscher Sprache. Um dem internationalen Charakter von Wissenschaft und Forschung an der Charité gerecht zu werden, bieten wir Ihnen an, Bewerbungen und, falls Sie dazu eingeladen werden, Vorträge, auf Deutsch ODER Englisch zu verfassen bzw. zu halten, je nachdem, womit Sie sich wohler fühlen. Bei Vorträgen bitten wir Sie, Dias und Vortragssprache übereinstimmen zu lassen.

Wir freuen uns auf Ihren Antrag !